Kurkuma in der Forschung

8. April 2016 | Tierärztin Hanna Stephan

Krebs

Allen Studien voran ist Kurkuma vor allem im Zusammenhang mit der Krebsforschung zu nennen- bis heute haben sich über 3000 Studien mit der heilenden Wirkung von dem Heilgewürz in Bezug auf Krebszellen beschäftigt- mit beeindruckendem Ergebnis! Unabhängig von der Krebsart verhindert Kurkuma die Mutation vorbelasteter Zellen zu Krebszellen. Dies bedeutet, dass es vorbeugend einschreiet und effektiv den Ausbruch einer Krebserkrankung verhindern kann. Besteht bereits eine Krebserkrankung, so wird die Entstehung und Ausbreitung von Metastasen eingedämmt.

Die überzeugenden und wiederholt bestätigten Ergebnisse in der Krebsforschung haben Kurkuma zu einem verdienten festen Bestandteil in der Krebstherapie gemacht und dazu geführt, dass sowohl die deutsche, als auch die österreichische und amerikanische Gesellschaft für Onkologie Kurkuma als zusätzliches Präparat für die Behandlung empfehlen.

Magen-Darm-Trakt

Die Wunderstoffe der indischen Heilpflanze stimulieren- wissenschaftlich erweisen-  die Bildung von Magen- und Gallensaft, was die Verdauung fördert und anregt. Da die Gallensäfte vorrangig für die Fettverdauung verantwortlich sind, wird insbesondere diese erleichtert. Ein regelmäßiger Zusatz von Kurkuma im Futternapf ist deshalb gerade für magensensible Vierbeiner eine echte Wohltat!

Cholesterinspiegel

Ein hoher Cholesterinspiegel kann  viele Ursachen haben: Stress, zu viele Kohlehydrate in der Nahrung, zu fette Ernährung, Medikamenteneinnahme oder ein Vitamin-C-Mangel. Problem für die Gesundheit ist, dass der entgleiste Cholsterinwert schnell weitere Gefahren nach sich zieht und zur Gefäßverkalkung, Herzproblemen und weiteren Stoffwechselleiden führen kann.

Fazit der Wissenschaft in Bezug auf Cholsterinprobleme und ihre Therapie ist, dass Kurkuma eine natürliches, nebenwirkungsfreies Mittel ist, das nachweislich den Cholesterinspiegel senken kann, was auch in Ernährungs-Studien mit Tieren tolle Ergebnisse lieferte.

Antioxidans und Entzündungshemmer

Zellschutz, Entzündungshemmer und Gelenkbeschützer: Kurkuma hat auf nahezu alle entzündlichen Prozesse im Körper eine positive Wirkung und das ebenfalls in wissenschaftlichen Studien erfolgreich unter Beweis gestellt. Beeindruckend war in diesem Zusammenhang besonders eine indische Forschung, in welcher die eine Gruppe mit  Curcumin und die andere Gruppe mit herkömmlichen Entzündungshemmern behandelt wurde.  Die Studienergebnissen am Ende der Forschung bewiesen eine eindeutige Verbesserung für die „Kurkuma-Gruppe.“ Die gelbe Wunderknolle ist somit eine gesunde und wirkungsvolle Ergänzung bei jeglicher Form von Entzündungen, Gelenkbeschwerden, sowie ein effektive Prophylaxe und wirkungsvoller Zellschutz.

Die Goldene Paste ist voraussichtlich ab Mai 2016 lieferbar.

TC_News_ad_GoldenePaste