AliVet FAQ

Häufig gestellte Fragen

Fütterung

Unsere generelle Empfehlung zur Futterumstellung ist, diese über 3 bis 5 Tage vorzunehmen, während deren nach und nach immer mehr des gewohnten Futters anteilig durch das neue Futter ersetzt wird. Dies gilt für Nassfutter und für Trockenfutter. Bei einer Umstellung auf eine andere Futterart z.B. von Trockenfutter auf Nassfutter, könnte man zunächst eine kleine Menge Nassfutter pro Tag anbieten und die Menge steigern, bis eine Portion des Tages aus Nassfutter besteht und schließlich beide Portionen. Auch eine kombinierte Fütterung von Trockenfutter und Nassfutter ist möglich, wenn der Hund damit klarkommt. Aufgrund der unterschiedlichen Verdauungszeiten sollte jedoch ein zeitlicher Abstand von 8 h eingehalten werden.
Grundsätzlich ist es auch für gesunde Hunde wichtig, dass zwischen einer Fütterung von Nass- und Trockenfutter ein zeitlicher Abstand von mindestens acht Stunden eingehalten wird. Grund hierfür sind die unterschiedlichen Verdauungszeiten der beiden Futterarten. Nassfutter wird in nur 6 Stunden aufgespalten und verdaut. Trockenfutter braucht aufgrund seiner anderen Beschaffenheit 10–12 Stunden zur Verdauung. Wenn sich diese beiden Verdauungsprozesse überlagern , entstehen im Magen-Darm-Trakt des Hundes Schlackestoffe und Gärungen, die die Schleimhaut des Hundes angreifen. Folgen können Blähungen und Unverträglichkeiten sein.
Die bakterielle Besiedlung des Darms ist von Tier zu Tier sehr individuell und hängt von Alter, Rasse, Ernährung und vielen weiteren Faktoren ab. Aufgrund der sensiblen Flora darf ein Nahrungswechsel stets nur sehr langsam vorgenommen werden, um die Bakterien an die neuen Nährstoffe zu gewöhnen und einer fehlerhaften Verdauung und auch Durchfällen entgegenzuwirken. Ideal ist eine Umstellung über drei bis fünf Tage, in denen neues und gewohntes Futter vermischt werden, wobei von der neuen Nahrung beständig mehr verfüttert wird. Es kann vorübergehend zu leichtem Durchfall kommen, der selbstregulierend ist. In der Regel wird sich die Darmflora des Hundes zügig an das neue Futter anpassen, so dass sich die Verdauung von alleine wieder normalisiert. Durchfallerkrankungen, die länger als vier Tage andauern, sollten jedoch immer einem Tierarzt vorgestellt werden, da sich dahinter auch infektiöse Erkrankungen verbergen können.

Dies ist vom Einzelfall abhängig sowie von der jeweiligen Erkrankung und dem individuellen Krankheitsverlauf. In der Regel muss eine Spezialdiät mindestens einige Wochen gefüttert werden, in manchen Fällen ist ein Hund lebenslang auf eine Spezialdiät angewiesen.


Fütterung bei kranken Hunden

In unserer Reihe Alimentum Veterinarium gibt es als Blasendiät das Low Mineral. Dies ist eine ansäuernde Diät und zur Prophylaxe und Auflösung von Struvitkristallen sowie Struvitsteinen geeignet. Zum Einsatz bei anderen Kristallarten halten Sie bitte Rücksprache mit dem behandelnden Tierarzt.
Die Grundidee einer Ausschlussdiät ist, alle potenziellen Allergene, die dem Immunsystem bekannt sind, zu vermeiden. Werden Fleischsorten verwendet, die das Tier noch nie zu sich genommen hat, gibt es gegen diese Sorten keine Antikörper. Folglich kann keine Immunreaktion ausgelöst werden. Somit werden für allergische Tiere immer „exotische“ bzw. gemeinhin unübliche Fleischarten wie Känguru, Strauß oder Büffel gewählt. Zu Beginn der Ausschlussdiät muss man sich für eine dieser entscheiden. Dieses Fleisch wird anschließend für mindestens 8 Wochen durchgehend gefüttert, außer es kommt gleich zu Beginn zu einer Verschlechterung der Symptomatik. In diesem Fall sollte auf ein anderes Protein gewechselt werden. Bei der richtigen Wahl des Proteins sollten sich Magen-Darm-Symptome recht schnell bessern, Hautläsionen können bis zu 14 Wochen brauchen, um unter Therapie und begleitender Diät abzuheilen. Während der Diät ist unbedingt sicherzustellen, dass der Huhn in dieser Phase keine anderen tierischen Proteine zu sich nehmen kann (z. B. Abfalleimer, Nachbars Futternapf, Hundefutter, Leckerlis). Neben verschiedenen Fleischsorten können für den Hund noch andere Nahrungsmittel potenzielle Allergenträger sein. Sehr häufig sind glutenhaltige Getreidesorten Auslöser einer allergischen Reaktion. Aber auch synthetische Konservierungsstoffe, Sojaprodukte oder künstliche Aromastoffe können Reaktionen provozieren.
Hierfür empfehlen wir unsere Light Menüs aus dem Terra Canis Sortiment oder Low Fat Menüs von AliVet.

Wichtig ist es, einen Abbau der Fettmasse zu erreichen, ohne dass Muskeln abgebaut werden. Hierzu benötigt der Hund hochwertiges Protein bei einem gleichzeitig geringen Fettanteil. Es ist nicht sinnvoll, einfach die Futtermenge zu halbieren, da so nur ein Muskelabbau erreicht würde. Kritisch sollte die verwendete Menge an Leckerlis überprüft werden, die eventuell von der Tagesration des normalen Futters abgezogen werden muss. Anfällig für Übergewicht sind spezielle Rassen wie Labradore, Retriever oder auch Bulldoggen. Ebenso bekommen kastrierte Tiere schnell einmal kleine Fettpolster auf die Rippen. Zur Vorbeugung eines Übergewichtes sollten Vierbeiner, die zu Fettanlagerungen neigen, besonders aufmerksam beobachtet und ausreichend bewegt werden. 

Bis der Vierbeiner sein Idealgewicht erreicht hat, muss die Futtermenge angepasst bleiben. Es gilt die Menge, die für das angestrebte Endgewicht ausgewiesen ist. Beispiel: Hund Max wiegt 15 Kilogramm, sein Ideal liegt jedoch bei 12 Kilogramm. Er bekommt somit die Tagesportion eines 12 Kilogramm schweren Hundes.
Für Diabetiker gibt es mit den Diabetic Menüs in der Tat eine speziell konzipierte Diät in unserer Reihe Alimentum Veterinarium.
Für Hunde mit akuter oder chronischer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse ist das Low Fat aus der Reihe Alimentum Veterinarium geeignet.
Je nach Zusammensetzung, Analyse und Auslobung kann ein Futter für den Hund in Ergänzungsfuttermittel, Alleinfuttermittel oder Diätalleinfuttermittel unterteilt werden. Je nach Einordnung müssen die hierfür vorgeschriebenen Parameter des FUTTERMITTELGESETZES erfüllt werden. Für Diätalleinfuttermittel sind diese Vorschriften besonders umfangreich, denn es gilt neben den Paragraphen des Futtermittelgesetzes auch die Paragraphen des Diätfuttermittelgesetztes und einer europäischen Verordnung zu erfüllen.
Alimentum Veterinarium erfüllt Kriterien eines Diätalleinfuttermittels. Für die Menüs des AliVet Sortiments, sind diese weiterführenden Parameter überprüft worden. Mit einem positiven Ergebnis. Die Menüs des Alimentum Veterinarium Sortiments erfüllen alle Bedingungen eines Diätalleinfuttermittel und tragen diesen Namen auch auf ihrem Etikett. Rezeptur und Zusammensetzungen bleiben dabei unverändert – nur Name und Informationen zu ggf. weiterführenden Analysen wurden ergänzt.
Auch mit dem Status eines Diätalleinfuttermittels bleiben die Alimentum Veterianrium Produkte frei verkäuflich. Sollte Ihr Hund aus gesundheitlichen Gründen auf eine Vet-Nahrung umgestellt werden, so ist jedoch immer der Rat eines Tierarztes einzuholen.


Probleme bei der Fütterung

Ein erhöhter Kotabsatz kann viele Gründe haben; häufig liegt eine Unverträglichkeit gegen einen oder mehrere Futterbestandteile vor. Dies kann zum einen allergisch bedingt sein (Reaktion auf Futtermittelbestandteile), jedoch auch an einer eingeschränkten Verdauungsfähigkeit (z.B. verminderte Produktion bestimmter Enzyme) liegen.
Der erhöhte Kotabsatz ist ein Zeichen dafür, dass der Hund nicht alle Nährstoffe aus der Nahrung aufnehmen kann, sondern vieles ungenutzt wieder ausscheidet. In einem solchen Fall gilt es abzuklären, was die Ursache ist. Beim behandelnden Tierarzt kann eine Aufarbeitung und gezielte Absprache der Fütterung erfolgen.
Bei sehr empfindlichen Hunden kann es auch bei einem zu schnellen Futterwechsel oder einem Wechsel zwischen Trockenfutter und Nassfutter zu einer Reizung des Darmes und einem veränderten Kotabsatz kommen. Bei solchen Hunden ist darauf zu achten, Futterwechsel langsam über mehrere Tage vorzunehmen und bei Fütterung von Trocken- und Nassfutter einen gewissen zeitlichen Abstand (8 h) einzuhalten, damit es im Magen-Darm-Trakt nicht zur Vermischung und Fehlgärungsprozessen kommt. Im Einzelfall sollte ausgetestet werden, ob sich der betreffende Hund mit der Fütterung nur einer Futterart leichter tut. Anzeichen für Probleme können Blähungen, Aufstoßen und Bauchschmerzen sein.

Genau wie beim Fressen sind auch bei der Wasserwahl die Geschmäcker verschieden – so bevorzugt der eine Vierbeiner frisch aus der Leitung gezapftes Wasser, während es für den anderen Hund ein wenig abgestanden sein muss, bevor es ihm mundet. Besonders hartnäckige Kandidaten müssen durch „höhere Tricks“ zum Schlabbern gebracht werden – animierte Wasserbrunnen können evtl. nützlich sein. „Wenig-Trinker“ sollten immer mit Nassfutter oder eingeweichtem Trockenfutter ernährt werden, da so mit jeder Mahlzeit automatisch auch ein großer Anteil Wasser aufgenommen wird. Zusätzlich zum Feuchtfutter braucht der Hund pro Kilogramm Körpergewicht ca. 10 ml Wasser am Tag.
Ein Schlingen des Futters ist die natürliche Nahrungsaufnahme des Futters, so wie der Hund sie vom Wolf ererbt hat. Aufgrund der Anatomie seines Gebisses ist er darauf eingestellt, sein Futter nicht langsam zu zerkauen, bevor es geschluckt wird. Das Fleischfresser-Gebiss dient lediglich als Werkzeug zur Nahrungsan-/aufnahme und zur groben Zerteilung der Fleischbrocken, die dann schnell weiter in die Speiseröhre geschoben werden. Großflächige Mahlzähne wie sie der Pflanzenfresser besitzt, um die Nahrung gründlich zu zermahlen, fehlen. Der Hund darf somit schlingen. Wenn 2 Hunde im Haushalt leben, sollten diese getrennte Fressplätze bekommen, damit der Futterneid nicht zu einem Verschlucken oder anderen Zwischenfällen führt.


Produktdetails

Die zuverlässigste Methode, um zu prüfen, ob das tatsächliche Nettogewicht der Gramm-Angabe auf dem Etikette entspricht, ist, die noch verschlossene Dose zu wiegen. Von diesem Wert ist das Leergewicht der Dose samt Deckel abzuziehen. Der daraus resultierende Wert entspricht dem Nettogewicht des Doseninhalts.
Hier die Gewichte der Leerdosen und Deckel: 100g: 30g; 200g: 36g; 400g: 50g; 800g: 92g
Die Füllmengen werden regelmäßig vom Eichamt und uns geprüft. Es ist immer am besten, die verschlossenen Dosen zu wiegen und davon das Gewicht der Leerdose samt Deckel abzuziehen. Es ist auch wichtig, den Inhalt mit der Flüssigkeit komplett zu entnehmen und zu wiegen.
Wie lange die jeweilige Diät gefüttert werden muss, hängt vom individuellen Fall ab und obliegt der Entscheidung des behandelnden Tierarztes, der anhand seiner Untersuchungsergebnisse entscheiden kann, ob sich das Krankheitsbild gebessert hat oder eine längerfristige oder lebenslange Diät notwendig sein wird.
Leckerlis zu unseren Spezialdiäten befinden sich in der Entwicklung. Gerne können Sie uns kontaktieren und wir klären, ob in Ihrem individuellen Fall Leckerlis aus dem normalen Sortiment in Frage kommen.
Kamel und Känguru stammen aus Freilandhaltung in Australien, Pferd und Ente aus Deutschland bzw. Österreich, wie die anderen Fleischsorten ebenfalls.
Die Bezeichnungen in den Klammern sind die EG-Zulassungsnummern, die für Zusätze laut Gesetz mit deklariert und angegeben werden müssen. Alle veterinärmedizinischen Diäten sind nach den NRC-Werten bilanziert und wurden zunächst ohne Zusätze hergestellt, um dann nach nachfolgender Analyse supplementiert zu werden. Aufgrund dieser Vorgehensweise ist eine Überdosierung ausgeschlossen und eine perfekt abgestimmte Nahrungsbilanzierung für den jeweiligen Krankheitsverlauf garantiert. Die Vitamine sind natürlichen Ursprungs, jedoch auf einem künstlichen Träger, da von außen isolierte Vitamine nie auf rein natürlichem Weg einem fertigen Nährstoffmix zugesetzt werden können. Bei bestimmten Krankheiten kommt der Hundehalter um eine zwangsläufige Umstellung auf eine medizinische Kost nicht umhin. Diese muss in einigen Punkten so reduziert werden, dass eine Versorgung des Hundes, angepasst an seine speziellen Bedürfnisse, auf rein natürlichem Weg nicht mehr möglich ist, ohne einen Mangel zu riskieren. Wir haben jedoch darauf geachtet, trotz dessen ein großes Spektrum mit natürlichen Zusätzen abzudecken. Auf diese Weise wurde nur ein Minimum an zusätzlichen Vitaminen und Mineralstoffen -individuell angepasst- zugesetzt, was eine Überversorgung mit künstlichen Vitaminen verhindert. Die genaue Zusammensetzung und alle Analysedaten kann man direkt auf der Website unter den einzelnen Produkten einsehen.


Bestellung, Transport und Lieferung

Die Innenseiten unserer Dosen sind mit einer Kunststoffschicht überzogen, so dass keine Schadstoffe in den Inhalt gelangen können. Aufgrund dieser Kunststoffbeschichtung ist es auch kein Problem mehr, wenn die Dosen Dellen bekommen.
Bei den von uns verwendeten Dosen handelt es sich nicht um Petfood-Dosen, wie es bei Hundefutter und Katzenfutter üblich ist, sondern um Lebensmitteldosen. Die Dosen, die normalerweise für Lebensmittel (Suppen, etc.) verwendet werden. Die Innenbeschichtung haben wir aufgrund des möglichen Eindringens von Schwermetallen aus der Dose als notwendig für die Garantie eines einwandfreien Produkts gesehen. Durch eine hochwertige Beschichtung können auch bei Beschädigung der Dose keine Schwermetalle abgegeben werden.
Wir können Ihnen bestätigen, dass in den von uns eingesetzten Lacken und Dichtungsmassen keine Phthalate (Weichmacher) verwendet werden.
Bisphenol A wird im Harz der Innenlacksysteme eingesetzt. Es gibt eine Verordnung (EG) Nr. 1895/2005 der Kommission vom 18. November 2005 über die Beschränkung der Verwendung bestimmter Epoxyderivate in Materialien und Gegenständen, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen.
Migrationshöchstwerte für BADGE und einige seiner Derivate: 9 mg / 6 dm.
Diese Werte werden bei unseren Produkten um ein Vielfaches unterschritten. Dafür haben wir für alle eingesetzten Lacke Gutachten erstellen lassen.
Außerdem bestätigen wir, dass die von uns eingesetzte wasserlösliche Falzdichtungsmasse den Anforderungen, die gemäß Art.3 Verordnung (EG) Nr. 1935/2004 und §30 sowie §31 Abs.1 des Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetzes (LMBG) zu stellen sind, entspricht, wenn sie als Teil eines Bedarfsgegenstandes im Sinne des §5 Abs. 1 LMBG verwendet wird.
Sollten keine Öffnungen an der Dose festzustellen sein und das Futter riecht normal, können Sie den Inhalt bedenkenlos verfüttern.


Kundenkonto

Bei Einkauf in unserem Onlineshop bekommen Sie automatisch für jeden vollen Kaufbetrag von 50 € einen Stern geschenkt und damit 50 Cent gutgeschrieben. Ab 10 gesammelten Sternen erhalten Sie automatisch einen Gutschein, den Sie bei einem Ihrer nächsten Einkäufe in unserem Shop einlösen können.
Wir stellen das Lastschriftverfahren für den Großteil unserer Kunden zur Verfügung. Manchmal müssen wir uns gegen Schnelligkeit und für Sicherheit entscheiden. Deshalb werden manche Zahlungen aus Sicherheitsgründen nicht per Lastschrift eingezogen. Im Hintergrund jeder Zahlung läuft ein automatisiertes Sicherheitsprogramm, das in Einzelfällen eine andere Zahlungsmethode als das Lastschriftverfahren festlegt. Die genaue Ursache dafür sehen wir leider nicht, aber nachfolgende Gründe können dafür eventuell in Frage kommen:
  • Eingabefehler bei der Bankverbindung
  • Negativer Eintrag 

Konnten wir Ihre Frage hier nicht beantworten?

Dann kontaktieren Sie uns gerne.