Low Fat

Die Produkte der LOW FAT-Linie umfassen Menüs welche speziell abgestimmt sind auf:

- Die Ernährung von Hunden mit starkem Übergewicht

- Förderung des Fettstoffwechsels

- Unterstützung einer gesunden Pankreasfunktion


Der Energiegehalt aller LOW-FAT-Menüs ist insgesamt reduziert, da der Fleischanteil und damit in Folge der Fettanteil vermindert ist. Erhöht ist der Anteil von Gemüse und Obst, was den Rohfasergehalt steigert und dadurch den Triglyzerid-Spiegel im Blut senkt. Ananas enthält Enzyme, die bekannt dafür sind, die Fettverbrennung anzukurbeln. Hochwertiges Muskelfleisch in echter Lebensmittelqualität liefert wertvolle Proteine, die dem unerwünschten Abbau von Muskelmasse während der Diät entgegenwirken. Zusätzlich liefern Lupine und Chia ein hohes Maß an wichtigen Aminosäuren, vor allem Lysin. Auf kalorienreiches, schwer verdauliches Getreide wird verzichtet. Zugesetzte Artischockenblätter gelten als stoffwechselanregend, wodurch der Abbau von Fettdepots wirkungsvoll unterstützt werden kann. Die enthaltene Schafgarbe enthält Bitterstoffe, welche dafür sorgen können, die Produktion von Gallensäften anzuregen. Das zugesetzte L-Carnithin verbessert den Umsatz von Fettsäuren. Während bei einer schlichten Reduktion der normalen Futterkost häufig Mangelerscheinungen auftreten können, gewährleistet Alimentum Veterinarium LOW FAT mit einem ausgewogenen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen die komplette Nährwertversorgung des Hundes.

Der Fachbegriff Adipositas stammt vom lateinischen Wort „adeps“ (= Fett) ab. Er beschreibt ein Überschreiten des Idealgewichtes von mehr als zwanzig Prozent. Die Rippen des Tieres sind in diesem Zustand nicht mehr eindeutig fühlbar und die Flanke zeigt keine typische Einziehung mehr. In den Industrieländern sind fast 40 % aller Hunde von Übergewicht betroffen, damit steht Adipositas schon seit einiger Zeit auf Platz 1 der häufigsten Krankheiten in den deutschen Kleintierpraxen. Ein dauerhaftes Übergewicht schadet dem gesamten Bewegungsapparat des Tieres. Weiterhin steigt das Risiko für Bluthochdruck und Herzerkrankungen. Adipositas kann Wegbereiter für Arthrose, Gelenkentzündungen, Sehnen- und Bänderschäden sein. Verursacht wird die Fettsucht durch ein übermäßiges Futterangebot bei gleichzeitig zu wenig Bewegung. Weiterhin fördert eine nicht artgerechte Futterzusammensetzung mit viel Getreide, Stärke und Zucker die Entstehung von Übergewicht. Neben der Behandlung der möglicherweise anfallenden Begleiterkrankungen erfolgt die Therapie der Adipositas in erster Linie über eine sinnvolle Ernährungsumstellung – immer gepaart mit langfristig vermehrter Bewegung des Tieres.

Unsere Low Fat Linie