Mobility-Diät

Besonderer Ernährungszweck:

  • Unterstützung des Gelenkstoffwechsels bei Osteoarthritis


Die Menüs der MOBILITY Diät bestehen aus hochverdaulichen Fleischsorten, die von ausgewählten Gemüse-, Obst- und Kräutersorten ergänzt werden. Der Fettgehalt ist leicht reduziert, damit das Idealgewicht dauerhaft gehalten werden kann. Alle Rezepturen sind getreidefrei, um den Entzündungszellen im Körper über die aus Getreide entstehende Glucose keine Nahrung zu liefern, um sich weiter zu vermehren.  Um den Bewegungsapparat gezielt zu fördern, enthalten die MOBILITY Menüs Gesundheitspflanzen und Vitalstoffe, welche die Gelenke, den Gelenkstoffwechsel, elastische Knorpel und stabile Knochen gezielt unterstützen, um die Symptomatik und den Bewegungsablauf positiv zu beeinflussen. GELATINE, GRÜNLIPPMUSCHEL und HYALURON fördern die Elastizität und Geschmeidigkeit der Gelenkknorpel. Dieser „Schmiereffekt“ führt zu einem reibungsloseren Ablauf der Bewegung im Gelenk.  

  • GLUCOSAMIN und CHONDROITIN als natürliche Gelenk-Bausteine wirken altersbedingten Ab- und Umbauprozessen am Gelenk entgegen.  
  • SCHACHTELHALM ist reich an SILIZIUM (=Kieselsäure), welches den Knochen und Knorpeln ihre elastische Stabilität gibt und bei der Regeneration von Knochengewebe unterstützt. 
  • Eine Besonderheit der Mobility Diät ist zudem das zugesetzte MSM (Methylsulfonylmethan) – eine organische Schwefelverbindung-, die den gesamten Bewegungsapparat nachhaltig unterstützt. Schwefel ist zudem ein wichtiger Inhaltsstoff der körpereigenen Gelenkschmiere und der Innenschicht von Gelenkkapseln, die den Knorpel umgeben. 
  • Ebenso enthalten sind ARNIKA und CHIASAMEN. CHIASAMEN liefern dem Hund gesunde Omega-3-Fettsäuren, die bekannt dafür sind, die Zellen zu schützen.

Jeder Hund leidet in seinem Leben an Gelenk- und oder Knochenproblemen. Sei es akut durch eine Verletzung, eine kurzfristige Überlastung oder dauerhaft durch eine Fehlstellung, eine genetische Disposition oder durch eine altersbedingte Degeneration der Gelenke, Knochen, Sehnen und Bänder.  Chronische Jeder Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie z.B. Arthrose, HD oder Spondylose sind grundsätzlich nicht heil-, sondern nur linderbar. Das Ziel einer Therapie ist daher immer, die Schmerzen für den Hund zu lindern und die Lebensqualität des Hundes zu verbessern. Wichtigste Grundvoraussetzung dafür ist, dass der Hund sehr schlank ist bzw. sein Idealgewicht erreicht und dauerhaft hält, da jedes Kilo an Übergewicht die Gelenke belastet, vor allem im Alter.  Die konservative Therapie von Gelenkerkrankungen erfolgt über Medikamente, eine angepasste Ernährung und gezielte Bewegung zur Stabilisierung des Bewegungsapparates bzw. zum Ausgleich von schmerzbedingten Fehlhaltungen. Schmerzmittel kommen immer dann zum Einsatz, wenn der Hund entsprechende Symptome zeigt.  

Unsere Mobility Linie