Diabetic Wild

(0)
  • Die erste Vet-Nahrung in 100% Lebensmittelqualität aller Rohstoffe
  • Bei Diabetes Mellitus (Diabetes Erkrankung)
  • Zur Regulierung der Glucoseversorgung
  • Veterinärmedizinische Bilanzierung auf Basis der NRC-Werte
400g
Art.Nr. 50303 ·8,98 € / 1 kg
3,59 €*
6x 400g
Art.Nr. T50303 ·8,53 € / 1 kg
21,54 € 5% sparen 20,46 €*

ab 29€ Versandkostenfrei mit DHL GoGreen

Sofort verfügbar, Lieferzeit i.d.R. 1-4 Tage

Sofort verfügbar, Lieferzeit i.d.R. 1-4 Tage

Bitte wählen Sie zuerst die gewünschte Anzahl aus.
In den Warenkorb
veterinarians

Entwickelt mit Tierärzten

grainGluten

Getreide- & glutenfrei

lmq

100% Lebensmittel- qualität
aller Rohstoffe

nature

100% Natur

butchers

Geprüfte Metzgermeister Qualität

Zusammensetzung

Muskelfleisch vom Wild (60 %), Karotte*, Zucchini* (7 %), Kartoffel*, Fenchel* (4 %), Brokkoli*, Sellerie* (3 %), Rote Bete*, Lupinenschrot* (2,5 %), Blaubeere* (2 %), Leinöl, Kokosflocken, Seealge** Kokosmehl, Artischockenblätter**, Salbei**, Eierschale, Bockshornklee**, Kreuzkümmel**, Aloe Vera**, Thymian**, Ginseng**, Mineralstoffe *Kohlenhydratquellen **getrocknet

Verhältnis:
Fleisch : Gemüse/Obst/Kräuter : übrige Rohstoffe = 60 % : 37 % : 3 %

AliVet DIABETIC

Indikationen der Diabetic Diät:

• Diabetes Mellitus
• Regulierung der Glucoseversorgung
• Niedriger Mono- und Disaccharidgehalt

Hunde, die an Diabetes erkrankt sind, müssen ihr Leben lang Insulin bekommen. Ergänzend dazu sollten sie so ernährt werden, dass der Blutzuckerspiegel stabil bleibt. In den DIABETIC-Menüs ist ausschließlich reines, lebensmittelechtes Muskelfleisch verarbeitet, während auf Getreide verzichtet wird. Hochverdauliches Muskelfleisch liefert gesunde Aminosäuren und Omega-6-Fettsäuren ohne die Bauchspeicheldrüse zu belasten. Erhöht ist in allen DIABETIC-Menüs der Anteil an natürlicher Rohfaser aus Gemüse, Obst und Kräutern, um für eine verlangsamte Passage des Futters durch den Darm zu sorgen, wodurch die Nährstoffe konstant in die Blutbahn abgegeben werden. Zugesetzt sind die in der Forschung im Fokus stehenden Blaubeeren, die durch ihre sekundären Pflanzenstoffe, allen voran die Anthocyane, eine unterstützende Rolle gegen die Zuckerkrankheit spielen sollen. Artischockenblätter, Aloe Vera und Kreuzkümmel sind bekannt dafür, den Blutzuckerspiegel gleichmäßig zu halten, insbesondere sogenannte „Zucker-Peaks“ zu verhindern, und sich positiv auf den Cholesterinspiegel auszuwirken. Der enthaltene Bockshornklee gilt als blutzuckersenkend und damit als antidiabetisch. Ebenso soll Lupine eine insgesamt senkende Wirkung auf den Blutzucker haben und liefert zudem wertvolle Aminosäuren. Salbei und Thymian unterstützen durch ihre Vielfalt an Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen. Der enthaltene Ginseng ist bekannt für seinen positiven Effekt auf Diabetes und die Fähigkeit den Blutzuckerspiegel zu senken.

Diabetes Mellitus ist eine Erkrankung, der eine endokrine Störung zu Grunde liegt. Es werden Diabetes Typ 1 und Typ 2 unterschieden. Während bei Diabetes Typ 1 zu wenig Insulin in der Bauchspeicheldrüse produziert wird, liegt bei Diabetes Typ 2 eine Resistenz gegenüber Insulin vor, so dass die Wirkungsweise eingeschränkt oder aufgehoben ist. Der Diabetes Typ 1 tritt klassischerweise bei jungen Tieren mit genetischer Disposition und eher schlankwüchsigen Tieren auf. Diabetes Typ 2 ist der sogenannte „Altersdiabetes“, der überwiegend bei Hundesenioren und übergewichtigen Tieren auftritt. Bei Adipositas-Patienten kann dieser Typ reversibel sein, wenn das Normalgewicht wieder erreicht ist. Liegt zu wenig Insulin vor oder entfaltet es nicht seine volle Wirkung, so wird die Glukoseaufnahme in die Zellen verhindert, was einen massiven Glukoseanstieg im Blut zur Folge hat. Neben Polydipsie (vermehrtes Trinken) und Polyurie (erhöhter Harnabsatz) sind eine herabgesetzte Leistungsfähigkeit, Polyphagie (gesteigerter Appetit) und Katarakt (als Spätfolge Linsentrübung) klassische Symptome bei Diabetes. Mögliche Ursachen für eine Diabetes Erkrankung sind Adipositas, genetische Prädisposition, Pankreatitis und Glukokortikoidverabreichung. Übergewicht gilt heutzutage jedoch als eine der Hauptursachen für das vermehrte Auftreten der sogenannten „Zuckerhunde“.

Diätalleinfuttermittel für Hunde.

und viele mehr…

Analytische Bestandteile

Protein: 10.8 % Fettgehalt: 5.3 % Rohfaser: 1.5 % Rohasche: 1.2 % Feuchtigkeit: 75.9 %
MJ/kg: 4.2

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe/kg:

KomponenteErnährungsphysiologischer Zusatz/kgEndanalyse
Vitamin A (3a672a)7000 IE3522 IE/kg
Vitamin D3 (3a671)500 IE644 IE/kg
Vitamin E (3a700)75 IE145 IE/kg
Vitamin B1 (Thiaminmononitrat)7 mg0,77 mg/100g
Vitamin B2 (Riboflavin)8 mg1,3 mg/100g
Vitamin B6 (3a831)2 mg350 µg/kg
Vitamin B12 (Cyanocobalamin)20 ug46 µg/kg
Biotin (3a880)20 ug4,7 µg/100g
Pantothensäure (3a841)15 mg3,4 mg/100g
Folsäure (3a316)0,5 mg168 µg/100g
Niacin (3a314)40 mg9,9 mg /100g
Kupfer (3b405)6 mg8,0 mg/kg
Mangan (3b503)10 mg28 mg/kg
Jod (3b201)0,8 mg0,9 mg/kg
Zink (3b603)60 mg70 mg/kg
Calcium2900 mg/kg
Phosphor1940 mg/kg
Chlorid (Natriumchlorid)
2,0 g/kg
Natrium (Natriumchlorid)
0,12 g/100g
Magnesium277 mg/100g
Kalium2300 mg/kg
Selen0,2 mg/kg
Eisen23,73 mg/kg
Gesamtzucker1,4 g / 100g
Stärke5,2 %

Fütterungsempfehlung

Zunächst bis zu 6 Monate. Es wird empfohlen, vor der Verwendung und vor Verlängerung der Fütterungsdauer den Rat eines Tierarztes einzuholen.

Gewicht des Hundes - Fütterungsempfehlung/Tag:
(Erwachsener, normalgewichtiger Hund)

5 kg 300 - 400g
10kg 500 - 600g 
20kg 800 - 1000g 
30kg 1100 -1400g 

Entwickelt von Tierärztin Hanna Stephan 

Tierärztin Hanna Stephan hat ihre Leidenschaft für Tiere zum Beruf gemacht und leitet als Expertin für Hunde- und Katzenernährung die Produktentwicklung und Ernährungsberatung bei Terra Canis. Hanna Stephan hat an der renommierten Tierärztlichen Hochschule Hannover ihr Studium absolviert. Während ihrer anschließenden Arbeit in der Praxis hat sie sich ganz auf die Ernährung von Hunden und Katzen spezialisiert und sich mit aktuellen Forschungen, Studien und neuen Impulsen rund um dieses Fachgebiet ein umfangreiches Wissen angeeignet. Dieses setzt sie täglich bei ihrer Arbeit für Terra Canis ein. Die Entwicklung einer Nahrungs-Linie für die tiermedizinische Praxis ist für Hanna Stephan eine logische Schlussfolgerung aus ihren Praxiserfahrungen und ihrem Ausbildungsschwerpunkt während des Studiums. Aus der eigenen Tätigkeit in der Kleintierpraxis weiß sie, wie schwer es ist, eine Diät für den kranken Hund zu finden, welche eine nachweislich sehr hohe Rohstoffqualität besitzt, absolut artgerechten Rezepturen folgt und gleichzeitig eine hohe Akzeptanz aufweist. Mit Alimentum Veterinarium wird diese Lücke geschlossen.

Bewertungen

(0)