Diabetic

Die Produkte der DIABETIC-Linie umfassen Menüs, welche speziell abgestimmt sind auf die Ernährung von Hunden bei: 

- D I A B E T E S  M E L L I T U S 

- N O T W E N D I G E R  R E G U L I E R U N G  D E R  G L U K O S E V E R S O R G U N G 

Hunde, die an Diabetes erkrankt sind, müssen ihr Leben lang Insulin bekommen. Ergänzend dazu sollten sie so ernährt werden, dass der Blutzuckerspiegel stabil bleibt. In den DIABETIC- Menüs ist ausschließlich reines, lebensmittelechtes Muskelfleisch verarbeitet, während auf Getreide verzichtet wird. Hochverdauliches Muskelfleisch liefert gesunde Aminosäuren und Omega-6-Fettsäuren ohne die Bauchspeicheldrüse zu belasten. Erhöht ist in allen DIABETIC-Menüs der Anteil an natürlicher Rohfaser aus Gemüse, Obst und Kräutern, um für eine verlangsamte Passage des Futters durch den Darm zu sorgen, wodurch die Nährstoffe gleichmäßig in die Blutbahn abgegeben werden. Zugesetzt sind die in der Forschung im Fokus stehenden Blaubeeren, die durch ihre sekundären Pflanzenstoffe, allen voran die Anthocyane, eine unterstützende Rolle gegen die Zuckerkrankheit spielen sollen. Artischockenblätter, Aloe Vera und Kreuzkümmel sind bekannt dafür, den Blutzuckerspiegel gleichmäßig zu halten, insbesondere sogenannte „Zucker-Peaks“ zu verhindern, und sich positiv auf den Cholesterinspiegel auszuwirken. Der enthaltene Bockshornklee gilt als blutzuckersenkend und damit als antidiabetisch. Ebenso soll Lupine eine insgesamt senkende Wirkung auf den Blutzucker haben und liefert zudem wertvolle Aminosäuren. Salbei und Thymian unterstützen durch ihre Vielfalt an Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen, während Ginseng bereits in wissenschaftlichen Studien seinen positiven Effekt auf Diabetes und die Senkung des Blutzuckers unter Beweis gestellt hat.


Diabetes Mellitus ist eine Erkrankung, der eine endokrine Störung zu Grunde liegt. Es werden Diabetes Typ 1 und Typ 2 unterschieden. Während bei Diabetes Typ 1 zu wenig Insulin in der Bauchspeicheldrüse produziert wird, liegt bei Diabetes Typ 2 eine Resistenz gegenüber Insulin vor, so dass die Wirkungsweise eingeschränkt oder aufgehoben ist. Der Diabetes Typ 1 tritt klassischerweise bei jungen Tieren mit genetischer Disposition und eher schlankwüchsigen Tieren auf. Diabetes Typ 2 ist der sogenannte „Altersdiabetes“, der überwiegend bei Hundesenioren und übergewichtigen Tieren auftritt. Bei Adipositas-Patienten kann dieser Typ reversibel sein, wenn das Normalgewicht wieder erreicht ist. Liegt zu wenig Insulin vor oder entfaltet es nicht seine volle Wirkung, so wird die Glukoseaufnahme in die Zellen verhindert, was einen massiven Glukoseanstieg im Blut zur Folge hat. Neben Polydipsie (vermehrtes Trinken) und Polyurie (vermehrter Harnabsatz) sind eine herabgesetzte Leistungsfähigkeit, Polyphagie (vermehrter Appetit) und Katarakt (als Spätfolge Linsentrübung) klassische Symptome einer Diabetes. Mögliche Ursachen für eine Diabetes Erkrankung sind Adipositas, genetische Prädisposition, Pankreatitis und Glukokortikoidverabreichung. Übergewicht gilt heutzutage jedoch als eine der Hauptursachen für das vermehrte Auftreten der sogenannten „Zuckerhunde“.

Unsere Diabetic Linie